Blog

DJ Boumi B. - der Mann mit 10'000 HOUSE Scheiben...

Washbar Bern: "Herzlich willkommen in der Washbar Bern, Boumi. Wer ist DJ Boumi B.?"

Boumi: "Ich bin ein "House- und Techno-Urgestein" aus den Anfangszeiten der Szene in Bern. Ich habe mir einen Namen gemacht, indem ich in den späten 80ern und frühen 90ern jeweils an den Weekends nach London flog und natürlich immer das neuste Vinyl an den Partys auflegen konnte. Ich war zu der Zeit "der König des Dancefloors", weil ich einfach Platten besass, die kein anderer hatte. Die Gage habe ich zu dieser Zeit gleich wieder in die Schallplatten und Flüge investiert (Generation Easyjet gabs damals noch nicht….). Heute habe ich ein Lager mit gut rund 10'000 Schallplatten, von Acid über Techno bis eben auch sehr viel House. 

Washbar Bern: "Was können die Gäste an der Housemannskost in der Washbar erwarten?"

Boumi: "Heute lege ich mehrheitlich mit ‚Traktor‘ auf und nicht mehr mit Platten, diese Spielart gefällt mir auch sehr. An der Housemannskost in der Washbar können die Gäste House aus den frühen Anfängen, wie aber auch ganz aktuelle Tracks, erwarten. Unter anderem hat es auch einige sehr feine Schweizer House-Produktionen darunter (z.B. von Deeptown Music!). Ich versuche, mit meinem 4-Stunden-Set einen guten Querschnitt über 30 Jahre House-Music abzuliefern (Anmerkung: mein Partner DJ SteveKa ist noch in den Ferien und erst beim nächsten Event mit dabei). Natürlich werde ich mich auch nach den Gästen richten - lowtempo wie auch uptempo J

Washbar Bern: "Die obligate Washbar-Schlussfrage: Boumi, wie hast Du es mit dem Waschen :-)?"

Boumi: "Ich habe natürlich den Vorteil, dass ich eine liebe Frau habe, welche sich bei uns um die Wäsche kümmert. Ab und zu schaffe aber auch ich die richtigen Einstellungen an der Maschine. Mit dem Bügeln aber hapert es…… Natürlich freue ich mich, meine Frau mit dem Angebot der Washbar meine Wäsche am Donnerstag vor Ort waschen zu dürfen, etwas entlasten zu können :-)!"

Washbar Bern: "Wir freuen uns auf Dich! DJ Boumi B. legt an der legendären "It's thursday, baby" an folgenden Donnerstagen auf: 12. Oktober 2017 / , 23. November und 14. Dezember. Der Eintritt ist frei.

 

Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
10.10.2017

Sabrina aka "REPLICÅH" rettet uns im Jahr 2084!
Washbar: "Sabrina, Du überrascht immer wieder mit Deiner Vielseitigkeit. Jetzt bist Du mit einem neuen Projekt "REPLICÅH" unterwegs. Erzähle uns doch, was wir von Deinem neuen Album erwarten können?"

Sabrina:"Das Projekt ist eine fiktive Geschichte die im Jahr 2084 spielt. "REPLICÅH" ist eine Kämperin für's Gute. Die Menschen sind "gefangen" in einer tristen Welt des Konsums und werden fremdgesteuert und "REPLICÅH" befreit die Menschheit. "REPLICÅH" ist eine Künstlerin und ein Freigeist. Das Album wurde am 17.1.17 veröffentlicht. Hören kann man es auf auf Spotify und zu kaufen auf jedem anderen Online Music Store. Das Album habe ich mit Ben Mühletaler aufgenommen, welcher soeben für einen Grammy nomieniert war (Album Hit'N'Run von Prince). Vom Stil her ist es futuristisch und modern. Es ist Popmusic- jedoch sehr tiefgründig. Es ist ein Album mit einem roten Faden und man merkt die Einflüsse von Künstlern wie Björk, Nine Inch Nails, David Bowie, Prince, Michael Jackson und Depeche Mode. Ich habe mit diesem Album meinen Stil gefunden." Info: Link zum aktuellen Album.

Washbar:"Was können nun die Gäste an der "It's thursday, baby" am Donnerstag abend, 30. März von Dir erwarten?" 

Sabrina: "Ich habe eine Playlist zusammengestellt, welche meine Roots zeigen. Einerseits sind das Songs, welche die Leute auch kennen und anderseits Titel, welche tolle Perlen sind und noch nicht so bekannt sind. Ich streue dazu meine Songs ein - davon werde ich vier LIVE performen. Ausserdem habe ich auf Spotify eine coole "WashBar" Playlist gemacht. Wenn die Gäste finden, der Sound ist cool, können sie auch nach dem Event noch reinhören und geniessen :-)."

Washbar:"So nun zur obligaten Washbar Schlussfrage :-) - wie hast Du es mit Waschen liebe Sabrina?"

Sabrina: Anwortet mit einem "big Smile":"Ich wasche sehr gerne, denn ich mag es, wenn die Wäsche gut riecht. Ich wasche jeweils strikt nach Farben. Ich schaue darauf, dass das Waschmittel nicht zu fest die Umwelt belastet und biologisch abbaubar ist. Ich habe keinen Plan wann ich wasche, sondern bin sehr impulsiv und kann auch mal um Mitternacht waschen :-)."

Washbar:"Sabrina, ganz herzlichen dank für das Interview! Wir freuen uns sehr auf den Donnerstag, 30. März und sind gespannt auf Deine Performance. Wir wünschen Dir weiterhin viel Glück und Spass bei Deinem Projekt "REPLICÅH"." Weitere Infos von Sabrina Bühlmann aka "REPLICÅH" zu finden unter:

www.replicah.com
Kurzfilm der Storie von Replicah
Introduction
Instagram
Twitter
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!













 
10.10.2017

"Weltmeisterliches Boxen in der Wash Bar".

Man könnte meinen Aniya Seki tut keiner Fliege etwas zu leide. Etwas schüchtern und sehr sympathisch kommt sie in die Wash Bar zum Interview. Aniya ist aktuell "Halterin" von gleich mehreren Boxtiteln. Sie hat im bekannten Boxstall von Uli Wegner in Berlin trainiert und hat die letzten sieben Kämpfe alle gewonnen. "Aniya, welches sind die Titel, welche du aktuell hälst?"

Aniya Seki: "Also momentan bin ich Titelhalterin des WBC Silberbelt, welches ein Vortitel ist und mich berechtigt gegen die akutelle Weltmeisterin anzutreten. Mein Ziel ist es, den "Green Belt" zu gewinnen,  welcher unter anderem in ihrer Karriere auch Muhamed Ali oder Tyson hielten. Ich besitze ausserdem den WIBF und WBU Weltmeistertitel. Doch der Prestigeträchtigste Titel ist aus meiner Sicht der WBC Titel. Darauf werde ich mich in den nächsten Monaten vorbereiten. Die Weltmeisterin ist Catherine Phiri aus Sambia. Die gilt es zu schlagen. Ich glaube daran, dass dies möglich ist und werde mich mit zwei weiteren Boxkämpfen auf dieses Highlight aufbauen.

Wash-Bar: "Nebst dem Boxtraining hast du sicherlich nicht viel Zeit zum Waschen - oder doch?"

Aniya Seki:"Bei meiner Freizeitkleidung ist mir Qualität sehr wichtig. Ich habe 8 Jahre im Ciolina Fashion Store gearbeitet und dort hatten wir auch Warenkunde. Da habe ich viel gelernt. Also ich achte darauf, dass ich nicht tumplere, weil es Sachen ausbleicht und den grössten Anteil der Wäsche wasche ich mit 30 Grad. Doch da bin ich sehr pingelig mit meinen Kleider. Meine Boxkleider wäscht mir Bruno", erzählt Aniya mit einem Lachen. Bruno Arati ist selbst eine Boxlegende in Bern und der Trainer von Aniya.

Wash-Bar:"Wir freuen uns am Donnerstag auf deinen DJ Einsatz bei uns in der Wash Bar und wünschen dir viel Erfolg bei dem Projekt "WBC Weltmeistertitel". Herzlichen dank für das Interview und die Zeit welche du dir für das Shooting in der Wash Bar genommen hast".

Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
10.10.2017

"Männer, macht Eure Frauen nicht sauer!"

Wash Bar: "Slavia Du bist in Bern eine bekannte Grösse. Du wirbelst in allen Gassen mit eigener GmbH, mit einem Blog, Eventsveranstaltunge und Mutter bist Du auch noch. Erzähl uns doch etas genauer über Deine Tätigkeiten."

Slavia: "Ja, ich führe eine eigene Eventsagentur, wo ich unter anderem den Event Stadtgeflüster veranstalte aber auch im Auftrag von Firmen Events organisiere. Beim Berner Bär habe ich drei Jahre eine Kolumne geschrieben und als das Mandat auslief, begann ich mit meinem eigenen Blog www.wo-men-talk.ch, wo ich eine Ü40 Rubrik mit Gastbeiträge führe. Ich teste auch Innovationen welche neu auf dem Markt sind und gebe dann in meinem Blog die Erfahrungen weiter, ob dies etwas bringt oder nicht. In meinem Blog möchte ich sowohl Frauen wie auch Männer ansprechen."

Wash Bar: "Du bist am kommenden Donnerstag, den 19. Januar als Gast-DJ in der Wash Bar im Einsatz. Was können die Gäste von Dir erwarten?"

Slavia: "Ich werde Querbeet auflegen; Hits aus meiner Jugendzeit, aktuelle Hits - einfach Sachen welche mir gefallen. Ich habe mich das ganze Weekend vorbereitet und einige Highlights rausgesucht. Zum Glück habe ich noch prominente Unterstützung von Gianni Milani und Michael Seelenruhig. Sie werden mir einerseits helfen, was die Übergänge anbelangt und andererseits werden sie meine Songs zusammenschneiden", informiert Slavia lachend.

Wash Bar: "Slavia, am Donnerstag wird Dir ja vom Wash Bar Team die Wäsche gewaschen. Wie hast Du es selbst mit dem Waschen?"

Slavia: "Ich sortiere natürlich nach Farben. Bunt, Weiss und Schwarz. Ich wasche nur 30 oder 40 Grad, weil dies für die Kleider am schonensten ist. Die Hemden lassen wir jeweils bügeln. Natürlich nehme ich diese am Donnerstag mit, da ja das Wash Bar Team flotterweise auch dies für mich macht. Noch was: Männer, falls ihr Euren Frauen einen Gefallen machen möchtet, wäscht nicht zu heiss. Macht Eure Frauen nicht sauer, auch wenn ihr etwas gutes machen wollt."

Wash Bar: "Diesen Tip nehmen wir natürlich gerne mit und werden in Zukunft darauf achten, wenn wir unsere Frauen glücklich machen wollen - braucht wirklich nicht viel :-). Danke Slavia für das Gespräch - wir freuen uns auf Deine Performance am kommenden Donnerstag ab 19.30 Uhr."

 

Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!

 

10.10.2017

Slädu der absolute Wasch Experte!
Slädu gilt als einer der besten Gitarristen der Schweiz. Er hat bereits mit vielen internationalen und nationalen Top Musikern zusammen gespielt und ist auch ein versierter Komponist. Und übrigens auch ein Wasch Experte :-)! – jetzt bei uns mit einem Portrait in unserem Blog.

Wash Bar: „Slädu, einmal im Monat ist an der „It’s thursday, baby“ in der Wash Bar der „Slam“ mit Dir. Erzähl uns doch, was das für ein Event ist?“ 
 
Slädu: „Ihr seit die Geilsten :-)! Die Wash Bar Jungs und viele Besucher sagen zu dem Event „Slam“. Dabei wäre es korrekt „Jam“. Aber das geile daran ist das das unkorrekte „Slam“ ein Wortspiel zwischen meinem Namen „Slädu“ und dem Wort „Jam“ ist – und daraus entsteht tatsächlich das Wort „Slam“. Wir müssen uns nun wirklich überlegen, das Wort zu publizieren. Es ist nun nicht mehr ein „Jam“ sondern eben neu ein „Slam“ :-).“
 
Wash Bar: „Erzähl uns doch kurz über den Event „It’s thursday, baby“ – eben Deinen „Slam“.
 
Slädu: „Tatsächlich, also die Grundidee ist die Grundidee, weshalb wir Musiker überhaupt Musik machen. Musik heisst schlussendlich Kommunikation mit anderen zusammen. Musik führt zusammen. Es ist eine Leidenschaft dahinter. Mit dem „Jam / Slam“ versuche ich eine Leidenschaft zu wecken. Und zwar bei allen Musikbegeisterten. Amateuren wie auch Professionellen. Und tatsächlich: die ersten drei Events waren ein voller Erfolg. Unter anderem mit dem grossen Publikums- und Musikeraufmarsch. Aber auch einige prominente Musiker haben sich darunter gemischt wie zB. Eric Blum (SCB Profi), Marc Amacher (soeben im Finale des "Voice of Germany") und Schelker vom Radio Energy. Und aufgepasst: am 12. Januar kommt eine Lady, welche wirklich überraschen wird!“ 
 
Wash Bar: „Kannst Du uns verraten wer das sein wird?“

Slädu: „Nein, das gibt eine GROSSE Überraschung, und da werden einige staunen, wer da auf der Wash Bar Bühne stehen wird ;-)... Das wird ein Abenteuer für das Publikum und alle Anwesenden, weil es dies bei einem „normalen“ Konzert gar nicht in dieser Kombination gibt.“ 
 
Wash Bar: „Wie sieht es bei Dir mit Waschen aus?“
 
Slädu: „Ich bin ein absoluter Wasch-Experte! Das kann man wirklich so sagen. Ich nehme nie Pulver. Das ist nicht gut für die Fasern. Ich nehme immer flüssiges Waschmittel. Das ist ganz wichtig. Als ich früher extrem viel auf Tour war, habe ich immer den Tumbler benutzt – den vermeide ich heute zu 100%, da dies die Fasern vernichtet – es verbrennt es. Ich wasche auch nie zu heiss, sondern nehme vorher immer Fleckentferner. Auch ganz wichtig! Nachher ganz klar: Farbentrennung. Ich wasche sehr fleissig und habe Mama nie Waschen lassen. Ich habe als Musiker wirklich Wasch Salon Erfahrung. Zu meiner Zeit in Amerika in LA habe ich immer wieder gewaschen. Zum Glück gibt es hier nun die Wasch Bar in der Welle 7.


 
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!

 
 
10.10.2017

Ben Weber: mit Vollgas ins neue Jahr!
Wash Bar: "It's thursday, baby", unser Donnerstag abend Event, geht nach einem weiteren Highlight mit Gassann in die letzte Runde in diesem Jahr. Diesmal mit dem ehemaligen "DüDü Boss" Ben Weber. Vier Jahre lang hatte er das Zepter im Du Théâtre Club in Bern in der Hand und hat Bern Ausgangs Szene Weekend für Weekend begrüsst. Was machst Du jetzt Ben?"

Ben Weber: "Nach der spannenden "DuDu" Zeit habe ich mich entschieden zu Feldschlösschen zu wechseln und habe eine neue dort eine neue Herausforderung gefunden. Ich betreue quasi auf der Gegenseite die Gastronomen. Ich bin nun seit rund 11/2 Jahren bei Feldschlösschen."

Wash Bar: "Was ist das Highlight aus Deiner Du Théâtre Zeit?"

Ben Weber: "Das gabe natürlich viele Highlights - aber sicherlich die SCB Meisterfeier im 2013 gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen! War eine sehr sehr lustige Nacht ;-)... - natürlich auch, weil ich die SCB Spieler auch aus dem Ausgang kannte."

Wash Bar:"Beim Thema Waschen - wie sieht das bei Dir aus? Wie bist Du organisiert?"

Ben Weber, mit einem breiten Lachen: "Gewaschen wird alles selbst zu Hause. Die Hemden gebe ich in die Reinigung. Und wenn es einen Knopf anzunähen gibt, dann ist glücklicherweise auch "Hotel Mama" gerne zur Hilfe ;-)."

Wash Bar: "Am Donnerstag, 22. Dezember wird Dir die Wäsche ja gewaschen und gebügelt vom Wash Bar Team - dies als Dankeschön für Deinen DJ Einsatz an der "It's thursday, baby". Wir freuen uns auf Dich! Was können die Gäste von so einem erfahrenen Partyorganisator wie Dir erwarten?"

Ben Weber: "Ja Donnerstag vor Weihnachten, ist ja ein Top-Datum, um nochmals raus zu gehen - entsprechend freue ich mich als DJ Gastgeber hinter dem Pult zu stehen. Ich mache das tatsächlich das erste mal! Ich werde ungezwungen Feel Good Music auflegen. Ich freue mich auf alle Gäste :-)!
 
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!


 
10.10.2017

It's thursday, baby: am Donnerstag, 15.12 mit Gassann Kinshasa Nyangi.

Washbar: "Wer ist Gassann?"

Gassann: "Ja wer bin ich? Ich bin aus Kongo und doch auch aus Oberscherli. Alle meinen ich bin Afrikaner. Dabei bin ich ein Schweizer ohne Schweizerpass", meint Gassann mit einem breiten Lachen :-).

Washbar: "Weshalb bist du in Bern bereits mit jungen 27 Jahren bereits ein Local Hero?"

Gassann: "Ich musste sehr früh (schon mit 12, 13) selbst organisieren und selber schauen. Mein Vater sagte immer zu mir, dass ich als Dunkelhäutiger das doppelte wie ein Weisser leisten muss, dass Du wahrgenommen wirst. Also wenn Daniel in der Schule ein 4,5 hat, muss ich ein 5,5 haben, damit man über mich spricht. Dieser Grundsatz wiederspiegelt sich auf mein ganzes Leben."

Washbar: "Ganz frech wolltest Du Zindedine Zidane, Ronaldo und Figo treffen ohne, dass Du sie vorher jemals getroffen hast. Du hast das geschafft - wie hast Du das angestellt?"

Gassann: "Das war eben ganz typisch "Gassan" :-)! Ich habe meinen Top-Anzug angezogen, mit Foulard, dass alles perfekt stimmt. Ich wusste die Fussballer sind alle im Schweizerhof einquartiert. Dann bin ich sehr früh, bereits um 7 Uhr morgens in die Lobby und habe dort einfach gesessen und jeden gegrüsst, der gerade in die Lobby kam. Natürlich auch die Direktorin. Danach kamen viele FIFA Verantwortliche. Dann auch einige vom Betreuerstab. Nach rund zwei Stunden, dachten wohl alle in der Lobby (welche mittlerweile abgesperrt war), dass ich wohl irgendwie dazu gehöre. Als dann die Fussballer kamen, habe ich jeden gegrüsst, wie es meine besten Freunde wären und wir sind dann zusammen in den Frühstücks Saal marschiert. An allen Security vorbei, welche ich auch noch persönlich gegrüsst habe. So einfach war das :-)!" 

"i ha mi nid der für" gibt es für mich nicht! Strategie schlägt Zufall :-)."

Washbar: "Eigentlich bist Du ja MC nebst deinem Job in der Versicherungsbranche". Was können nun die Gäste am "It's thursday, baby" am Donnerstag, 15. Dezember von Dir als DJ erwarten?"

Gassann: "Ein authentischer Auftritt :-)!"

Washbar: "Wir freuen uns auf Dich, Gassann. Herzlichen dank für das Interview. Wie immer werden wir am "It's thursday, baby" die Wäsche unseres DJ Gastes waschen, zusammenlegen und bügeln". Eintritt ist frei, Start ab 18 Uhr.

Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!


 

 

10.10.2017

It's Thursday, baby: Welcome back Party mit Steve Krähenbühl

 

Wash Bar: "Steve, am Donnerstag, 8. Dezember feierst Du in der Wash Bar in Bern deine „Welcome back“ Party. Du warst  beruflich drei Monate in Asien? Was hat dich in diesem drei Monaten besonders bewegt? Was nimmst aus Asien
mit in die Schweiz?“


Steve: Mein Asien Abenteuer würde ich als eine unglaubliche Bereicherung beschreiben. Die gelebte Dynamik und Schnelllebigkeit haben mich stark beeindruckt. Die allgemeine  positive Lebenseinstellung und die fehlende Angst des "Scheiterns" nehme ich aus Asien mit.

Wash Bar: "Steve: Du legst in der Washbar als DJ auf. Hast Du das schon mal gemacht? Was können wir von Dir für Sound erwarten?“

Steve: klar, ich hatte in der Vergangenheit diverses Gelegenheiten mein musikalisches Talent unter Beweis zu stellen…. *Smile*. Mit einer breiten Auswahl werde ich meine Gäste zufriedenstellen

Wash Bar: „Wäschst Du normalerweise deine Wäsche selbst, oder hast Du jemanden, der dir diese Arbeit abnimmt? Und wenn ja, mit welchem Waschmittel wäscht Du deine Wäsche?“

Steve: Selbstverständlich wasche ich selber mit Ausnahme meiner Hemden…. Diese bringe ich in die chemische Reinigung… natürlich aus zeitlichen Gründen.

Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
10.10.2017

Eröffnung der Welle 7 in Bern
Die Plakate und Medienberichte über die Welle 7 sind in der Stadt Bern im Moment nicht zu übersehen. „Eröffnung Welle 7“. „Opening Woche Welle 7“. Was ist die Welle 7? Wo genau ist das Gebäude? 

Das grosse Gebäude der Welle 7 liegt direkt im Westen des Hauptbahnhof Bern. Die bekannten Wellen von Bern bieten den Passanten eine Passerelle über die Gleise des Bahnhofs Bern (in den Sektoren C und D), die täglich von bis zu 50'000 Fahrgästen genutzt wird. Das Gebäude der Welle 7 steht unmittelbar bei den Wellen.

Beschrieben wird die Welle 7 im Werbetext der Website wie folgt: Der einzigartige Mix aus Genuss, Business, Bildung und Einkauf. Offene und geschlossene Räumlichkeiten mit topmoderner Infrastruktur in innovativem Design. Und das ist die Welle 7 tatsächlich. Zuerst einmal verliert man die Übersicht wenn man in dieses Gebäude eintritt. Riesig. Gross. Auf rund 10'000 Quadratmeter (kein Witz ) und acht Decks bietet die Welle 7 ein unglaublich vielseitiges qualitativ hochstehendes Angebot. 

In den Ebenen 0-3 steht ein umfangreiches Food- und Beverage Angebot im Zentrum. Darunter auch die „Wash Bar“ und das Restaurant „The Flow“. In den Ebenen 4-7 stehen Meeting-, IT-, Fittness und Eventräume und Arbeitsplätze im Vordergrund. Hier können Räumlichkeiten im Herzen von Bern zu einem unglaublich guten Preis-und Leistungsverhältnisse gebucht werden. Was sofort ins Auge sticht ist die hochstehende Qualität und das Design der Möbel. Das ist nicht einfach Seminar- und Kongressmobiliar. Nein, die Welle 7 hat in dieser Hinsicht wirklich Klasse. Da stehen edle Vitra- und Eames Designmöbel.

In der Ebene 0 findet man die Wash Bar. Die erste Bar in der Schweiz, in welcher man auch tatsächlich Waschen kann. Die Wash Bar soll ein Treffpunkt in der Welle 7 werden. Im Angebot stehen feinster Baristi Kaffe, Panini und Foccacias und die hausgemachten Russissimo Gelati nach einem geheimen Rezept aus Sizilien. Die Wash Bar sowie das Restaurant The Flow (in der dritten Ebene) werden vom Berner Martin Hebeisen geführt. Martin hat sich einen Namen in Berner Gastronomie gemacht als äusserst sympathischer Geschäftsführer der Postfinance Arena der Sport Gastro Bern. Dort hat er rund acht Jahre gearbeitet. Er freut sich nun riesig auf die Eröffnung der Restaurationen und arbeitet seit Wochen Tag und Nacht. Der Barchef und Gastgeber in der Wash Bar ist Sascha Walk. 

Ab dem Montag, 8. August geht’s los. Dies mit einigen Events-Highlights. So kann in den ersten drei Eröffnungswochen in der Wash Bar gratis gewaschen werden (Mindestkonsumation von CHF 5.--). Die weiteren Veranstaltungen sind in der Rubrik Events & Konzerte jeweils aktuell aufgeführt. Das gesamte Wash Bar Team freut sich auf dich!
10.10.2017