Blog

Slädu der absolute Wasch Experte!
Slädu gilt als einer der besten Gitarristen der Schweiz. Er hat bereits mit vielen internationalen und nationalen Top Musikern zusammen gespielt und ist auch ein versierter Komponist. Und übrigens auch ein Wasch Experte :-)! – jetzt bei uns mit einem Portrait in unserem Blog.

Wash Bar: „Slädu, einmal im Monat ist an der „It’s thursday, baby“ in der Wash Bar der „Slam“ mit Dir. Erzähl uns doch, was das für ein Event ist?“ 
 
Slädu: „Ihr seit die Geilsten :-)! Die Wash Bar Jungs und viele Besucher sagen zu dem Event „Slam“. Dabei wäre es korrekt „Jam“. Aber das geile daran ist das das unkorrekte „Slam“ ein Wortspiel zwischen meinem Namen „Slädu“ und dem Wort „Jam“ ist – und daraus entsteht tatsächlich das Wort „Slam“. Wir müssen uns nun wirklich überlegen, das Wort zu publizieren. Es ist nun nicht mehr ein „Jam“ sondern eben neu ein „Slam“ :-).“
 
Wash Bar: „Erzähl uns doch kurz über den Event „It’s thursday, baby“ – eben Deinen „Slam“.
 
Slädu: „Tatsächlich, also die Grundidee ist die Grundidee, weshalb wir Musiker überhaupt Musik machen. Musik heisst schlussendlich Kommunikation mit anderen zusammen. Musik führt zusammen. Es ist eine Leidenschaft dahinter. Mit dem „Jam / Slam“ versuche ich eine Leidenschaft zu wecken. Und zwar bei allen Musikbegeisterten. Amateuren wie auch Professionellen. Und tatsächlich: die ersten drei Events waren ein voller Erfolg. Unter anderem mit dem grossen Publikums- und Musikeraufmarsch. Aber auch einige prominente Musiker haben sich darunter gemischt wie zB. Eric Blum (SCB Profi), Marc Amacher (soeben im Finale des "Voice of Germany") und Schelker vom Radio Energy. Und aufgepasst: am 12. Januar kommt eine Lady, welche wirklich überraschen wird!“ 
 
Wash Bar: „Kannst Du uns verraten wer das sein wird?“

Slädu: „Nein, das gibt eine GROSSE Überraschung, und da werden einige staunen, wer da auf der Wash Bar Bühne stehen wird ;-)... Das wird ein Abenteuer für das Publikum und alle Anwesenden, weil es dies bei einem „normalen“ Konzert gar nicht in dieser Kombination gibt.“ 
 
Wash Bar: „Wie sieht es bei Dir mit Waschen aus?“
 
Slädu: „Ich bin ein absoluter Wasch-Experte! Das kann man wirklich so sagen. Ich nehme nie Pulver. Das ist nicht gut für die Fasern. Ich nehme immer flüssiges Waschmittel. Das ist ganz wichtig. Als ich früher extrem viel auf Tour war, habe ich immer den Tumbler benutzt – den vermeide ich heute zu 100%, da dies die Fasern vernichtet – es verbrennt es. Ich wasche auch nie zu heiss, sondern nehme vorher immer Fleckentferner. Auch ganz wichtig! Nachher ganz klar: Farbentrennung. Ich wasche sehr fleissig und habe Mama nie Waschen lassen. Ich habe als Musiker wirklich Wasch Salon Erfahrung. Zu meiner Zeit in Amerika in LA habe ich immer wieder gewaschen. Zum Glück gibt es hier nun die Wasch Bar in der Welle 7.


 
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!
Beschreibung hinzufügen!

 
 
06.09.2017

Eröffnung der Welle 7 in Bern
Die Plakate und Medienberichte über die Welle 7 sind in der Stadt Bern im Moment nicht zu übersehen. „Eröffnung Welle 7“. „Opening Woche Welle 7“. Was ist die Welle 7? Wo genau ist das Gebäude? 

Das grosse Gebäude der Welle 7 liegt direkt im Westen des Hauptbahnhof Bern. Die bekannten Wellen von Bern bieten den Passanten eine Passerelle über die Gleise des Bahnhofs Bern (in den Sektoren C und D), die täglich von bis zu 50'000 Fahrgästen genutzt wird. Das Gebäude der Welle 7 steht unmittelbar bei den Wellen.

Beschrieben wird die Welle 7 im Werbetext der Website wie folgt: Der einzigartige Mix aus Genuss, Business, Bildung und Einkauf. Offene und geschlossene Räumlichkeiten mit topmoderner Infrastruktur in innovativem Design. Und das ist die Welle 7 tatsächlich. Zuerst einmal verliert man die Übersicht wenn man in dieses Gebäude eintritt. Riesig. Gross. Auf rund 10'000 Quadratmeter (kein Witz ) und acht Decks bietet die Welle 7 ein unglaublich vielseitiges qualitativ hochstehendes Angebot. 

In den Ebenen 0-3 steht ein umfangreiches Food- und Beverage Angebot im Zentrum. Darunter auch die „Wash Bar“ und das Restaurant „The Flow“. In den Ebenen 4-7 stehen Meeting-, IT-, Fittness und Eventräume und Arbeitsplätze im Vordergrund. Hier können Räumlichkeiten im Herzen von Bern zu einem unglaublich guten Preis-und Leistungsverhältnisse gebucht werden. Was sofort ins Auge sticht ist die hochstehende Qualität und das Design der Möbel. Das ist nicht einfach Seminar- und Kongressmobiliar. Nein, die Welle 7 hat in dieser Hinsicht wirklich Klasse. Da stehen edle Vitra- und Eames Designmöbel.

In der Ebene 0 findet man die Wash Bar. Die erste Bar in der Schweiz, in welcher man auch tatsächlich Waschen kann. Die Wash Bar soll ein Treffpunkt in der Welle 7 werden. Im Angebot stehen feinster Baristi Kaffe, Panini und Foccacias und die hausgemachten Russissimo Gelati nach einem geheimen Rezept aus Sizilien. Die Wash Bar sowie das Restaurant The Flow (in der dritten Ebene) werden vom Berner Martin Hebeisen geführt. Martin hat sich einen Namen in Berner Gastronomie gemacht als äusserst sympathischer Geschäftsführer der Postfinance Arena der Sport Gastro Bern. Dort hat er rund acht Jahre gearbeitet. Er freut sich nun riesig auf die Eröffnung der Restaurationen und arbeitet seit Wochen Tag und Nacht. Der Barchef und Gastgeber in der Wash Bar ist Sascha Walk. 

Ab dem Montag, 8. August geht’s los. Dies mit einigen Events-Highlights. So kann in den ersten drei Eröffnungswochen in der Wash Bar gratis gewaschen werden (Mindestkonsumation von CHF 5.--). Die weiteren Veranstaltungen sind in der Rubrik Events & Konzerte jeweils aktuell aufgeführt. Das gesamte Wash Bar Team freut sich auf dich!
15.08.2016